Überharten Gegner in die Knie gezwungen!

Der SCG gewann am Freitagabend bei der SG Hohenberg/St.Aegyd durch Tore von Thomas Wagner und Florian Zellhofer knapp mit 2:1 und entschied am Ende eine wahre Härteschlacht verdient für sich. Nicht weniger als 7 Gelbe Karten und eine Gelb-Rote Karte verteilte der Unparteiische alleine gegen die Heimmannschaft – und unterm Strich waren die Gastgeber damit noch gut bedient! Immer wieder gab es überharte und schmutzige Fouls, die mit einem fairen Zweikampfspiel nichts mehr zu tun hatten. Doch alles der Reihe nach…

Unsere Mannschaft fand den erwartet defensiven Gegner vor, der sich von Beginn an hinten reinstellte und dem SCG das Spielgeschehen überließ. Man versuchte sich durchzukombinieren, doch zunächst biss man sich am gegnerischen Abwehrriegel die Zähne aus. In der 37.Minute war es dann aber soweit und die gegnerische Abwehrreihe wurde geknackt. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite marschierte Thomas Wagner in den Strafraum, wurde unsanft von den Beinen geholt und es gab zurecht Elfmeter. Der Gefoulte selbst trat an und verwandelte sicher zum verdienten 1:0 für den SCG. Nur eine Minute später hatte Thomas Wagner sogar das 2:0 am Fuß, doch einen vom Torhüter abprallenden Ball setzte er aus 5m neben das Tor – eine Riesenchance! So kam es wie so häufig im Fußball und noch vor der Pause gelang der SG Hohenberg/St.Aegyd – im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Nichts – der Ausgleich. Nach einem Annahmefehler von Thomas Fröschl in der Vorwärtsbewegung musste Philipp Schager folglich in einen Zweikampf, der zu einem Freistoß an der Strafraumgrenze führte. Sebastian Mucha trat an und sorgte mit dem ersten Torschuss der Heimischen für den schmeichelhaften Ausgleich.

Wenig Fußball, dafür vermehrt grenzüberschreitende Fouls des Gegners

Nach dem Seitenwechsel kam unsere Mannschaft gut aus der Kabine und übernahm wie schon in Hälfte eins das Spielkommando. Hohenberg/St.Aegyd ließ sich nun noch etwas tiefer fallen und überließ unseren Jungs nun komplett das Spiel. Es schaute phasenweise aus wie beim Handball. Die Hausherren stellten sich hinten auf und der SCG lief an. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit konnte unsere Mannschaft nun aber vermehrt Druck erzeugen und die Heimischen kamen von hinten nur noch selten heraus. Was folgte waren vermehrt harte Fouls, die teilweise grenzüberschreitend waren und mit einer gesunden Härte nichts mehr zu tun hatten. Trotzdem konnte man sich ein paar Mal gut durchkombinieren und ein paar gefährliche Szenen kreieren. In Minute 74 sollte sich der SCG dann belohnen und den 2:1-Siegestreffer erzielen. Nach einer Flanke von rechts legte Philipp Schager den Ball mit dem Kopf quer und Thomas Wagner zog aus kurzer Distanz ab. Zunächst konnte der gegnerische Torhüter den Ball noch abwehren, doch beim Nachschuss von Florian Zellhofer war er machtlos. In den Schlussminuten wurde es dann noch ein paar Mal hektisch. Zunächst musste unser Kapitän Tobias Heigl mit Gelb/Rot vom Platz (84.), kurze Zeit später Esat Berisha auf Seiten der Heimischen (88.). In der Nachspielzeit kam es dann noch einmal zu einer hässlichen Szene. Nach einem Nachtreten von einem Spieler der Heimischen gegen Thomas Fröschl – Fröschl bekam von hinten einen Tritt gegen das Knie – kam es zu einer Rudelbildung, aus der unser zweiter Innenverteidiger Michael Heigl nach einer weiteren Tätlichkeit mit einer blutigen Lippe hervorging. Doch der an diesem Tag in vielen Phasen überforderte Schiedsrichter sah es nicht der Mühe wert, durchzugreifen und erneut die Rote Karte zu ziehen. Warum, das weiß wohl nur der Unparteiische selbst. Schlussendlich sollte sich diese Szene sich aber nicht mehr entscheidend auf das Spiel auswirken. Unsere Mannschaft brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und konnte am Ende einen verdienten Sieg bejubeln.

Fazit: Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen unbequemen Gegner. Leider trug der Schiedsrichter Seiniges dazu bei, dass das Spiel phasenweise überhart wurde. Einige wirklich schwere Fouls des Gegners wurden nur halbherzig geahndet und somit englitt ihm die Partie in der zweiten Halbzeit mehr und mehr. Doch am Ende war es egal, denn unsere Mannschaft bewies Moral und brachte den Sieg doch souverän nach Hause.

Unsere U23 musste sich leider knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.